Entwicklungsprojekt: Valibat

Entwicklung eines Verfahrens zur energie- und umwelteffizienten Herstellung von Aktivkomponenten für Lithium-Ionen-Batterien

Speicher für Elektroenergie werden in Zukunft eine immer größere Bedeutung erlangen. Lithium-Ionen-Batterien zeichnen sich durch eine hohe Speicherdichte aus und sind deshalb u.a. für mobile Verbraucher gut geeignet.

Das Ziel des vom Land Thüringen geförderten Verbundprojektes Valibat war die Entwicklung eines modularen und flexiblen Verfahrens- und Anlagenkonzeptes zur Beschichtung von Metallfolien mit Elektrodenmaterial für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien.
Die erforderlichen Kompetenzen für die Problemfelder Werkstoffeigenschaften, Beschichtungsverfahren, Maschinenbau, Trocknungsprozess und Kalandrierung wurden durch die Projektpartner Fraunhofer IKTS, Suchy Textilmaschinenbau, Tridelta Thermprozess und mkf GmbH in das Forschungsvorhaben eingebracht.

Als Ergebnis dieses Vorhabens entstanden gießfähige Elektrodenmaterialien und eine funktionsfähige, modulare Beschichtungsanlage, auf der Metallfolie mit fließfähigen Elektrodenmaterialien beschichtet werden kann.
Die Metallfolie wird von einem Coil abgewickelt, mittels Gießkasten oder Schlitzdüse beschichtet, durchläuft einen Schwebetrockner, wird kalandriert und wieder zu einem Coil aufgewickelt.

Die Anlage wird im Kompetenzzentrum Batterietechnik des Fraunhofer Institutes in Hermsdorf/Thür. betrieben und dient dort weiteren Entwicklungsaufgaben sowie als Referenz- und Demonstrationsanlage für Anwender und Interessenten.

Das Projekt wurde für den Zeitraum 18.04.2011 - 17.04.2014 durch EFRE und die Thüringer Aufbaubank gefördert.

daten/bilder/inhalt/logo_efre.jpg